Prozessfähigkeitsanalysen zur Beurteilung von Prozessen Praxis pur!

Die Prozessfähigkeitsanalysen liefern Kennzahlen, um für jeden Prozess exaktes Wissen zu generieren, inwieweit dieser das liefert, was mit dem Kunden vereinbart wurde. Die bekanntesten Kennzahlen sind: CP und CPK, die in einschlägigen Normen definiert sind. Beide Werte geben an, wie sicher ein Prozess die vorgegebenen Ziele und Spezifikationen erreicht.

Bei Buchung dieses Events und des Events "Statistische Prozesskontrolle - Qualitätsmerkmale beherrschen - Praxis pur!" gewähren wir 10% Rabatt auf den Gesamtpreis. Hierzu wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartnerin Daniela Vojtek.

Inhalt

In diesem DC ONLINE Event lernen Sie:

  • Das Ermitteln der Prozesskennzahlen CP und CPK mit geeigneter Software,
  • Die praxisgerechte Bedeutung der wichtigsten Prozesskennzahlen CP und CPK
  • Die zielführende Bewertung und Interpretation der Kennzahlen
  • Den Zusammenhang zwischen CP, CPK und σ-Level

Das Ziel ist klar: Nutzung der Prozesskennzahlen für Prozessverbesserung

Leistungsumfang

  • Passgenaue Informationen auf höchstem Qualitätsniveau
  • Dialog zum Eingehen auf Fragen
  • Seminarunterlagen (PDF Download)
  • Teilnahmezertifikat
  • Nutzen

    Wissen und Kompetenz zur Charakterisierung und Verbesserung von Prozessen unter Anwendung der Prozesskennzahlen CP und CPK

    Teilnehmerkreis

    Das Live Event richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Qualitätsmanagement, Engineering, Fertigung und Produktentwicklung der Industrien: Maschinenbau, Chemie, Automotive, Textil, Glas, Pharma, Medizin, Dienstleistungsanbieter.

    Teilnehmergebühr
    Die Teilnehmergebühr beträgt 138,00€ (netto)
    Referent der VorträgeHier sehen Sie den Referent, welcher die Vorträge der Veranstaltung hält.
    Dr. Dirk Jödicke

    Coaching & Prozessoptimierung
    https://www.dirk-joedicke.de/

    Dirk Jödicke studierte Chemie in Bochum und Oviedo (Spanien). Nach seiner Promotion in Organischer Chemie begann seine berufliche Laufbahn in der Flachglasindustrie. Im Labor, Technikum und Produktion beschäftigte er sich dort mit neuartigen Glas – Kunststoff – Verbundsystemen, dünnen Halbleiterschichten, Lithium-Ionen leitfähigen Polymeren, Elektrochromie, Photochromie und anderen Systemen zur Nutzung von variablen Eigenschaften im Bereich Glas für die Architektur- und Automobilanwendungen. Zahlreiche Erfindungen führten in der Folge zur erfolgreichen Markteinführung sog. intelligenter Fenster mit variabler Lichttransmission. Dirk Jödicke war Leiter Forschung und Entwicklung, Leiter der Qualitätssicherung und ist nun als Six Sigma Master Black Belt freiberuflich in der Beratung für Six Sigma, statistische Datenanalyse, statistische Versuchsplanung und Prozessoptimierung tätig.